Anprobiert: adidas Marathon x 5923 x JD Exclusive

Was gibt es schöneres als einen Sonntagsspaziergang im wunderschönen Amsterdam? Richtig, dabei die neue Crossover-Granate aus dem Hause adidas Originals spazieren zu führen: Willkommen zu unserer Kategorie „Anprobiert“.  Hier stellen wir euch Produkte aus unserem Sortiment vor, um euch die Kaufentscheidung leichter zu machen. Nachdem wir beim letzten Mal den JD Exclusive x adidas Superstar ausprobiert haben, wagen wir uns diese Woche an etwas „Neues“:

Crossover sind etwas schönes. Sie vereinen zwei Dinge, die man liebt und macht sie noch besser – meistens. Es kann auch großartig nach hinten losgehen, wenn man sich Ideen wie den „Pizzaburger“ (einfach nein!) eines großen Tiefkühlnahrungsherstellers anschaut. Daher war die Vorfreude durchaus mit Spannung gepaart, als adidas nach dem Sommer das Never Made-Pack ankündigte.

adidas Marathon x 5923

Mit einer ziemlich simplen Methode zeigen uns die Herren & Damen aus Herzogenaurach, wie man verdiente Sportschuhsilhouetten ins 21.Jahrhundert holt. Das Konzept dafür ist relativ einfach. Man nehme einen Klassiker der vergangenen Dekade und ‚kreuze‘ ihn mit einem modernen Sneaker. Das dies keine bahnbrechende Neuheit ist, hat adidas bereits mit Schuhen wie dem Stan Smith Boost gezeigt. Wobei es diesmal einen entscheidenden Unterschied gibt:

Anstelle einfach nur eine neue Sohle mit dem Boost-Material auszustatten, werden beim Never Made-Pack neue Schuhe geschaffen. Aus zwei Sneakern, einem verdienten Klassiker (in unserem Fall der Marathon) und einem neuen Model (-> I-5923 a.k.a Iniki), werden neue Hybridmodelle erschaffen, um alte Standards -mal wieder- zu brechen. Rein optisch überzeugt der Marathon x 5923 direkt nach dem Auspacken.

Optik

Der Oberbau des Sneakers kommt beinahe fast originalgetreu vom Marathon. Das damals bahnbrechende Nylon (früher benutzte man für Sportschuhe ja noch Vollleder), die Wildledereinsätze & Laceholder, sogar die Zunge versprüht den Charme des Klassikers von 1979. Die Sohle hingegen kommt, abgesehen vom typischen Stabilisationsgitter, zu 100% vom I-5923. Wobei man sagen muss, dass die Trefoil-Sohle des Originals mit Fersenaufsatz hier auch nicht schelcht gewesen wäre, aber man kann ja nicht alles haben. Kleines aber feines Detail sind die 3 Streifen im Racing-Silber, die den Retro-Flair der Runner-Silhouette richtig schön hervorheben.

adidas Marathon x 5923 auf der Treppe

Am Fuß

Bei der ersten Anprobe war ich ehrlich gesagt etwas verwirrt, da ich noch den alten Marathon gewöhnt war. Anstelle einer (für heutige Verhältnisse) harten EVA-Sohle, trifft man auf ein das butterweiche Boost™️-Material. Zur Verteidigung der EVA-Sohle muss gesagt werden, dass ein Laufschuh auch deutlich stabiler daherkommen sollte. Am Fuß fällt der Marathon x 5923 sprichwörtlich nicht ins Gewicht, da er extrem leicht ist. Selbst als die Box mit Schuhen ankam, war ich skeptisch, dass sich der Postbote nicht evtl. mit meiner Bestellung auf und davon gemacht hat.

Die ersten Meter mögen für den alteingessenen Marathon-Fan etwas komisch sein, da das Boost™️ eine andere Art von Laufgefühl vermittelt und der Sneaker nicht so stabil daherkommt, wie das Original. Dies soll nicht so klingen, als sei das was schlechtes, denn mit der weichen Sohle kommt gleichzeitig auch der Komfort und der hat es in sich. Von Meter eins bis zu unserem wohlverdienten Eintreffen zu Hause, hatte ich nicht mal ansatzweise das Gefühl müde Füße zu haben und das nach mehreren Stunden Grachtenwanderung. Wie immer liefert Boost™️, was Boost™️ liefern soll – Komfort auf jedem Meter ohne dabei zu weich daher zu kommen.

adidas Marathon x 5923 Standbild

Passform

Bei der Passform bleibt zum Glück alles beim alten. Die 43 1/3 passt wie der Allerwerteste auf den besagten Eimer. Warum ist diese Info relevant? Seit neuestem musste ich feststellen, dass adidas (besonders adidas Originals) irgendwie an der Größe gedreht hat, was bedeutet, dass die 43 1/3 plötzlich nicht mehr gegeben ist. So musste ich zum Beispiel beim Continental 80 eine halbe Größe runter. Das größte Plus holt sich der Marathon x 5923 aber durch seine Passform des Obermaterials. Während der I-5923 doch teilweise „schwammig“ am Fuß sitzt und man das Gefühl hat, dass der Schuh vom Fuß rutscht, sitzt unser Testschuh bombenfest und bewegt sich nur, wie ich es möchte.

Fazit

Don’t believe the hype! Naja, diesmal schon, denn adidas Originals liefert mit dem Marathon x 5923 ab und ich finde richtig! Zwar fehlt die Trefoil-Sohle, aber dafür macht der Schuh am Fuß in Sachen Komfort und Optik richtig was her. Ein Schuh mit der richtigen Mischung aus Klassik und Moderne, der Fans von Runner-Silhouetten in den siebten Himmel versetzt (oder zumindest mich). adidas Originals zeigt uns, dass man aus Versuchen mit dem Stan Smith Boost gelernt hat und wir wissen das zu schätzen!

Anprobiert: adidas Marathon x 5923 mit Hund

Probier ihn am besten selbst aus. Welche Farbe du nimmst ist dir überlassen (wobei der JD x Exclusive in schwarz-silber, wie man den Bildern unschwer entnehmen kann, mein Favorit ist).

„Wo?“, fragst du? Hier bei JD Sports!

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN

FASHION l Editor

Kylie Jenner präsentiert den neuesten adidas Falcon.

FASHION l Editor

Launch: Der Yeezy 500 “Salt” kommt!

FASHION l Editor

Cosy Outfits bei JD Sports