What’s behind: Yeezy

In unserer Reihe „What’s behind“ stellen wir euch die Geschichte hinter verschiedenen Produkten/Marken vor. Diese Woche: Yeezy.

Yeezys – heißbegehrt und bei Sneakerheads weltweit beliebt. Man kann sie hassen oder lieben, aber eins ist sicher: Dieser Schuh hat seinen Fußabdruck in der Sneakercommunity hinterlassen und überrascht mit jedem Launch aufs Neue. Wir blicken auf die turbulente Geschichte des Kultschuhs und verraten euch, wann der nächste, langersehnte Drop stattfindet.

Die Geburt des Yeezy

Die Geschichte von Yeezy liegt weiter zurück als mancher glauben mag. Bereits 2006 designte Rapmogul Kanye West, jetzt besser bekannt als Ye, seinen ersten Schuh für adidas, eine Neuauflage des Rod Laver Tennisschuhs. Kanye war zu diesem Zeitpunkt, dank seiner Alben College Dropout und Late Registration, längst im Hip Hop Olymp angekommen. Der Schuh wurde jedoch nie veröffentlicht. Ye wechselte schließlich zum adi-Konkurrenten Nike und lebte dort seine kreative Ader aus. Bis dato designte er bereits Schuhe für das Luxusmodelabel Louis Vuitton und das japanische Modelabel ‚A Bathing Ape‘.

In der Nike-Phase entstanden die ersten Yeezy-Modelle, der Air Yeezy von 2009 und der Air Yeezy II (2012|2014), in Zusammenarbeit mit Nike Creative Director Mark Smith. Beide Modelle fanden großen Anklang in der Sneakercommunity, mit prominenten Supportern wie Jay Z und Macklemore.

Trotz des großen Erfolgs der Air Yeezys, trennte sich Kanye 2013 von Nike. Über die Gründe für die Trennung von Nike wurde viel spekuliert. Hauptgrund für den Abgang Kanyes, sollen unter anderem Lizenzrechte gewesen sein, die Nike nicht abtreten wollte.

adidas & Kanye

2015 war es, nach langen Spekulationen, endlich soweit und Kanye präsentierte in Kollaboration mit adidas sein erstes Yeezy Modell – den Yeezy Boost 750. Die „Yeezy Season 1“ präsentierte neben dem Schuh auch eine Vielzahl an Kleidung, die sich durch Nudetöne und Military-Looks kennzeichnete.

Der Schuh wurde zum Megaerfolg und ein begehrtes Sammlerstück. Der Verkaufspreis betrug zu diesem Zeitpunkt $350, der heutige Wiederverkaufspreis wird auf rund $2000 geschätzt. Um die Exklusivität des Sneaker zu betonen, limitierten adidas und Kanye die Stückzahl auf 9000 und verkauften ihn nur in New York. Innerhalb von 10 Minuten war der Schuh ausverkauft und der Yeezy-Hype begann seinen Siegeszug.

Bis 2017 veröffentlichte Kanye sechs Designs in 19 unterschiedlichen Farbgebungen, darunter der Yeezy Boost 350. Letzterer wurde weltweit released und war zusätzlich auch in Kindergrößen erhältlich.

Nachdem Kanye 2017 seinen Social-Media Kanälen kurzzeitig Adieu gesagt hatte, entstand die Gruppierung „YEEZY MAFIA“, die unerlaubterweise Informationen über die neuesten Launches an die Fans preisgab. So mancher vermutete, dass Kanye selbst dahintersteckte.

2018 verkündete Ye medienwirksam, dass es bald YEEZYs für alle geben werde. adidas setzte diesen Wunsch sofort mit dem Restock des 350 V2 ‚Zebra‘ um. Seitdem wurden bereits der 350 ‚Sesame‘ und 500 ‚Salt‘ veröffentlicht. Sneakerheads und Yeezy-Fans wissen natürlich bereits welcher Colorway als nächstes gerestocked wird. Für alle, die die News noch nicht kennen: Es ist der Yeezy 350 V2 ‚Frozen Yellow‘. Wann und wo der Schuh releast wird, erfahrt ihr hier!

Mehr adidas Produkte und die neuesten Releases bekommt ihr hier bei JD Sports.

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN

SNEAKER l Editor

Air Max Day 2019 - Die Top 5 Modelle

SNEAKER l Editor

Launch: Das Nike Air Max Throwback Future Pack

SNEAKER l Editor

Unsere Influencer präsentieren den adidas Ultra Boost '19